Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Ketamin #3208
    Administrator
    Verwalter

    Hallo Stefan,

    genauso soll es bei mir auch gemacht werden. Geplant ist eine Infusionvon ca. 4h Dauer und dann ab nach Hause. Danach noch 5x im Wochenabstand.

    als Antwort auf: Ketamin #3161
    Administrator
    Verwalter

    Hallo Voso,
    ich habe sehr oft die Ketamine-Therapie gemacht. Ich bekam immer Ketamine intravenös übertöne Infusion und habe danach einige Stunden geschlafen. Eine Schmerzbessreung hat es mit aber lediglich für die Stunden Schlaf danach oder maximal 2-3 Stunden danach gebracht. Nach drei Tagen “Ketaminschlaf” wurde es abgesetzt.
    Gruß
    Stefan

    als Antwort auf: Ketamin #3159
    Administrator
    Verwalter

    Hallo,

    bin nach einem AU CRPS II-Patient. Der neue Schmerz-Doc möchte eine Ketamin-Spritzenreihe starten. Hat jemand dies schon einmal mitgemacht und kann über seine Erfahrungen berichten. Danke!
    Wünsche eine schmerzarme Zeit!

    als Antwort auf: Allgemeines zur medikamentösen Therapie bei CRPS #2995
    Administrator
    Verwalter

    Hallo,

    ich habe es in der Hand und in beiden Armen. Bis jetzt kann ich allerdings keine besonderen Veränderungen spüren. Mal abwarten

    als Antwort auf: Allgemeines zur medikamentösen Therapie bei CRPS #2983
    Administrator
    Verwalter

    Hallo Knuddel,
    wo hast Du denn Deinen Untermieter?
    Bisher haben wir noch keine Informationen zu Botox-Behandlungen.
    Wir sind gespannt, was Du uns berichtest…
    Liebe Grüße
    Stefan

    als Antwort auf: Allgemeines zur medikamentösen Therapie bei CRPS #2982
    Administrator
    Verwalter

    Hallo,

    wurde heute mit Botox behandelt. Mal schauen ob es was bringt

    als Antwort auf: Schmerz und Wetter #2189
    Administrator
    Verwalter

    Hallo,

    natürlich ist das genau der richtige Ort für deine Fragen. Anscheinend ist unser Forum noch nicht so bekannt.

    Ich persönlich kann bei mir keine Abhängigkeit zum Wetter feststellen, es ist immer doof mit CRPS. Aber viele andere berichten derzeit von erhöhter Aktivität ihres Untermieters, was zu Hochsommerzeiten aber auch regelmäßig hochgeht.

    Frei nach dem Motto jeder Sudeck ist anders, gibt es er Betroffene, die besser mit Kälte umgehen können, andere wiederum sagen, die Kälte ist Gift. Bei mir ist Kälte immer hilfreich und lässt ihn besser werden.

    liebe Grüße und eine schmerzarme Zeit

    Stefan

    als Antwort auf: Wie steht es um die Prognose? #1905
    Administrator
    Verwalter

    Hallo Mandy.
    Ich habe auch CRPS im linken Fuß. Im Februar bin ich beim Schlitten fahren umgeknickt, gebrochen war nix. Bei mir wurde es auch nicht besser und ich lief von a nach b. Ich musste 6 Wochen auf einen MRT Termin warten. Als ich das ergebnis hatte, schickte mich mein Hausarzt ins Krankenhaus, mit Verdacht auf CRPS. Die nahmen mich nicht wirklich ernst, schrieben mir Novalgin auf, ich sollte den fuß normal bewegen, die Krücken weg lassen. Das müsste von alleine weg gehen. Der hat ja die Schmerzen und den kalten Fuß nicht. Am nächsten Tag bin ich in ein anderes Krankenhaus. Die nahmen das ganze schon ernster und nahmen mich stationär auf. Dort bekam ich Krankengymnatik, mir wurde gezeigt wie ich richtig mit den Krücken laufen soll. Ich wurde gut zugedröhnt von Tilidin bis Novalgin war alles dabei. Ich war fast schmerzfrei, aber der Fuß war nicht beweglicher. Tens bekam ich auch noch. Nach 8 Tagen ging ich heim. 1 tag später ging ich zu meinem Hausarzt mit der Medikamentenliste, der schlug fie Hände über den Kopf zusammen und weigerte sich, mir die auf zu schreiben. Der machte dann einen Termin in der Schmerzambulanz. Dort gab es dann die Diagnose CRPS Stadium 2. Dort war ich dann in der Schmerzklinik 2,5 Wochen. Dort gab es intensive Krankengymnatig, Entspannung, Spiegeltherapie und minimal Medikamente. Ich bekam eine Salbe, Lyrica und Amineurin. Diese Medikamente nehme ich nun seid Mai. Ich kann den Fuß wieder bewegen, kann die Zehen wieder etwas nach unten knicken. Aber ich kann keine weiten Strecken mehr laufen. Ich bin vorher viel gelaufen. Ich kann nicht schneller laufen. Ich kann nicht länger als 30 Min. stehen. Ich kann Schuhe auch nur bestimmte Zeit am Fuß ertragen. Ich habe schmerzen, die derzeit wieder schlimmer sind als im Mai. Im sommer war der CRPS Fuß überhitzt. Der CRPS Fuß fühlt sich nach wie vor nicht an wie der andere. Keiner kann eine Prognose stellen, wann es mal besser wird. Ich wünsche diese Krankheit keinem. Im November habe ich einen erneuten Termin in der Schmerzambulanz. Vermutlich haben mir die Medikamente aufs Gewicht geschlagen.
    Ich wünsche dir alles Gute.
    Lg Sarah

    als Antwort auf: CRPS Erkankung meiner Ex Freundin #1722
    Administrator
    Verwalter

    Hallo Hamburgx31

    Fakt ist das ein CRPS durch ein Trauma ausgelöst wird ud nich psychosomatischer Natur ist oder durch Depression man an CRPS errankt.

    Definition – CRPS (IASP):

    Das komplexe regionale Schmerzsyndrom ist ein neuro-vegetatives
    Schmerzsyndrom, das sich unter dem Einfluss eines schädigenden
    Auslöseereignisses entwickelt und dabei nicht auf das
    Versorgungsgebiet eines peripheren Nerven beschränkt ist.
    Dabei steht die Schwere seiner Ausprägung in keinem Verhältnis zum
    auslösenden Ereignis (IASP).
    Das CRPS wird bestimmt durch neuropathischen Schmerz, Allodynie
    oder Hyperalgesie und wird begleitet von ödematöser Schwellung,
    Veränderungen der Hautdurchblutung, Veränderungen im Hautkolorit
    sowie abnormer sudomotorischer Aktivität.
    typische Auslöser: Traumata, therapeutische und diagnostische
    Eingriffe, selten auch spontan

    Und bitte hör auf deie Ex-Verlobte auf das psychosomatische zu reduzieren den so ist das leider nicht beim CRPS, es ist und bleibt eine neurologische Erkrankug der vegetativn Nervensystem………

    Mfg
    Christina

    als Antwort auf: Verhaltensherapie_Biofeedback #815
    Administrator
    Verwalter

    Klar hierzu möchte ich was schreiben, da ich Biofeedback über den Zeitraum von mehr als einem Jahr gemacht habe, zwar mit Unterbrechung aber ich habe es mir nicht nehmen lassen auch das zu Versuchen.

    Zum einen muss ich sagen die Sitzungen am Computer wo man dann auch mich verkabelt, sind nicht die Sache gewesen die ich erwartet habe.
    Die Psychologin welche dies mit mir gemacht hat war immer der Meinung, dass das was man da zu sehen und zu hören bekommen hat, das Mittel gewesen sei. Jeder Mensch hat nun mal auch ein anderes Empfinden von Schön oder Gut, je nachdem wie man es nennen möchte. Das wichtigste für die Psychologen war das ganze Auswerten der Papiere, ich denke mal die Bekommen dafür richtig Geld jemehr an Papier sie da dann den Kassen übergeben.
    Atemübungen und Blutdruck kann ich auch zuhause machen und dazu muss ich nicht unbedingt an einem PC angeschlossen sein. Die reaktion auf schöne Dinge brauche ich messen, wenn ich z.B. eine Tafel Schockolade esse weiß ich es tat mir mal wieder gut 🙂 .
    Ich denke mal die Grundvoraussetzung für ein Biofeedback ist zum einen ein oder eine erfahrene/r Psychologe dann ein unbedingter Wille an das zu glauben was man da sieht und hört, und viel Zeit.

    als Antwort auf: Medikamente und Wirkstoffe bei CRPS #634
    Administrator
    Verwalter

    Klar ich kann diese Tabelle auch noch mit angewendeten Medikamenten Ergänzen.
    Zum einen wäre da:

    Jurnista

    Arcoxia

    Kadatolon

    Celebrex

    Arthotec

    IbuHexal

    Palexia

    all diese Mittel habe ich im laufe der Zeit auch schon nehmen müssen.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)