(0221) 98 43 15 0Mo-Fr 09.00 bis 17.00 Uhr, Do bis 20.00 Uhrbund@crps-netzwerk.org

Home Forum Behörden und CRPS Agentur für Arbeit Arbeiten und Schmerzmitteleinnahme

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Administrator vor 4 Jahre, 6 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #1128

    Administrator
    Keymaster

    1. Das Wichtigste in Kürzezum
    Sollte die berufliche Tätigkeit durch vorübergehende Einnahme von Schmerzmitteln eingeschränkt werden, reicht eine Krankschreibung aus, um unangenehme Folgen im Arbeitsleben für Schmerzpatienten zu vermeiden. Bei dauerhaft auf starke Schmerzmittel angewiesenen Patienten kann eine Umsetzung im Betrieb oder eine Umschulung notwendig und sinnvoll werden.

    2. Betroffene Berufsfelderzum
    Aufgrund möglicher Nebenwirkungen von Schmerzmitteln wie Sehstörungen, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Übelkeit und Schwindel können manche Schmerzpatienten ihren Beruf vorübergehend oder dauerhaft nicht mehr ausüben. Das gilt besonders für Berufe, in denen der Patient sich selbst oder andere gefährden kann. Beispiele:
    Absturzgefahr bei Schwindel (Gerüstbauer, Dachdecker, Zimmerer)
    Verletzungsgefahr infolge Sehstörungen (Arbeiter an laufenden Maschinen, handwerkliche Berufe, Verkehrsteilnehmer)
    Fehlleistungen infolge von Müdigkeit und Aufmerksamkeitsstörungen (Heilberufe, Therapeuten, handwerkliche Berufe)

    3. Konsequenzen der Schmerzmitteleinnahme
    Bei vorübergehender Schmerzmitteleinnahme wird eine Krankschreibung ausreichend sein, um unangenehme Folgen für Schmerzpatienten weitgehend zu vermeiden. Details unter Arbeitsunfähigkeit.
    Wenn die Erkrankung eine dauerhafte Schmerzmitteleinnahme bedingt, kann für den Patienten eine Umsetzung im Betrieb oder eine Umschulung notwendig werden. Details unter Teilhabe am Arbeitsleben > Leistungen.

    4. Verzicht auf Schmerzmittel
    Manche Schmerzpatienten möchten auf die Einnahme von Schmerzmitteln verzichten, aus Sorge, infolge der Nebenwirkungen nicht mehr arbeiten gehen zu dürfen: Bei Menschen mit starken chronischen Schmerzen ergibt der Verzicht auf Schmerzmittel jedoch keine Arbeitsfähigkeit, da starke Schmerzen die Bewegungs- und Konzentrationsfähigkeit zu stark beeinträchtigen.

    5. Verwandte Links
    Betäubungsmittel
    Arbeitsunfähigkeit
    Teilhabe am Arbeitsleben > Leistungen
    Chronische Schmerzen
    Chronische Schmerzen > Beruf
    Chronische Schmerzen > Verhaltenstipps
    Migräne > Beruf

    Quelle: https://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Arbeiten-und-Schmerzmitteleinnahme-526.html

    • Dieses Thema wurde geändert vor 4 Jahre, 4 Monate von  Administrator.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Die Umstellung unserer Webseite ist abgeschlossen.