INFORMATIONSBLATT ZU DEN ZUZAHLUNGSREGELUNGEN DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICH.

Willkommen Forum Behörden und CRPS Gesetzliche Krankenkassen INFORMATIONSBLATT ZU DEN ZUZAHLUNGSREGELUNGEN DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICH.

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Administrator vor 4 Jahre, 6 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #979

    Administrator
    Keymaster

    INFORMATIONSBLATT ZU DEN ZUZAHLUNGSREGELUNGEN
    DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG

    Die Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung haben sich an den Kosten bestimmter Leistungen
    zu beteiligen. Der Eigenanteil soll bewirken, dass die Versicherten im Rahmen ihrer Möglichkeiten
    auf eine kostenbewusste und verantwortungsvolle Inanspruchnahme von Leistungen
    Wert legen.
    Grundsätzlich zahlen Versicherte Zuzahlungen in Höhe von 10 Prozent, mindestens jedoch
    5,- Euro und höchstens 10,- Euro. Es sind jedoch nie mehr als die Kosten des jeweiligen Mittels zu
    entrichten.
    Besondere Zuzahlungsregelungen bestehen für die Bereiche der stationären Behandlung (stationäre
    Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen sowie Krankenhausbehandlung einschließlich Anschlussheilbehandlung)
    und der Heilmittel, bei häuslicher Krankenpflege sowie bei den Fahrkosten.
    Belastungsgrenzen sorgen dafür, dass kranke und behinderte Menschen die medizinische Versorgung
    in vollem Umfang erhalten und durch die gesetzlichen Zuzahlungen nicht unzumutbar belastet
    werden.
    Dieses Informationsblatt gibt Ihnen einen Überblick über die Zuzahlungsregelungen der gesetzlichen
    Krankenversicherung.

    Quelle:

    https://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Downloads/A/Arzneimittelversorgung/Zuzahlungen/Infoblatt_Zuzahlungen_Arzneitmittel.pdf

  • Autor
    Beiträge
  • #979

    Administrator
    Keymaster
    • Offline

    INFORMATIONSBLATT ZU DEN ZUZAHLUNGSREGELUNGEN
    DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG

    Die Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung haben sich an den Kosten bestimmter Leistungen
    zu beteiligen. Der Eigenanteil soll bewirken, dass die Versicherten im Rahmen ihrer Möglichkeiten
    auf eine kostenbewusste und verantwortungsvolle Inanspruchnahme von Leistungen
    Wert legen.
    Grundsätzlich zahlen Versicherte Zuzahlungen in Höhe von 10 Prozent, mindestens jedoch
    5,- Euro und höchstens 10,- Euro. Es sind jedoch nie mehr als die Kosten des jeweiligen Mittels zu
    entrichten.
    Besondere Zuzahlungsregelungen bestehen für die Bereiche der stationären Behandlung (stationäre
    Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen sowie Krankenhausbehandlung einschließlich Anschlussheilbehandlung)
    und der Heilmittel, bei häuslicher Krankenpflege sowie bei den Fahrkosten.
    Belastungsgrenzen sorgen dafür, dass kranke und behinderte Menschen die medizinische Versorgung
    in vollem Umfang erhalten und durch die gesetzlichen Zuzahlungen nicht unzumutbar belastet
    werden.
    Dieses Informationsblatt gibt Ihnen einen Überblick über die Zuzahlungsregelungen der gesetzlichen
    Krankenversicherung.

    Quelle:

    https://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Downloads/A/Arzneimittelversorgung/Zuzahlungen/Infoblatt_Zuzahlungen_Arzneitmittel.pdf

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Deine Spende hilft helfen! Wenn jeder nur einen Euro gibt, können wir die Bekanntheit von CRPS steigern und für Forschung sorgen.
Bitte spenden Sie jetzt!