Und plötzlich CRPS

Und plötzlich CRPS – eine ergreifende Lebensgeschichte einer CRPS Patientin.

Vorwort der Herausgeber zur Geschichte

Wenn ein Mensch durch eine Krankheit plötzlich aus seinem gewohnten Leben herausgerissen wird und alles anders ist, dann braucht es Zeit. Zeit, um wütend und traurig zu sein; Zeit, um mit dem Schicksal zu hadern – aber auch Zeit, um irgendwann das Unvermeidliche anzuerkennen, den Kopf zu heben und endlich wieder einen Weg zu sehen.

Die Autorin, die gerne anonym bleiben möchte, ist genau an diesem Punkt angekommen. Sie ist dort, wo es noch nicht gut ist, aber besser. Dort, wo der Mensch erstaunt feststellt, dass trotz des ganzen Elends das Leben weitergeht und es noch Licht und Fröhlichkeit in der Welt gibt. Wo er diese Ungeheuerlichkeit der immer wieder aufgehenden Sonne, der ziehenden Wolken, der zwitschernden Vögel wieder registriert – eben diesen kleine Funken Hoffnung, der sich Leben nennt.

Wir wünschen der Autorin das Allerbeste und drücken fest die Daumen, dass es bald gut wird.

Artikel weiterlesen auf kreativmacherei.de

Artikel hier herunterladen (PDF, 158Kb)

Die Autorin des Artikels kann über uns per E-Mail kontaktiert werden. Wir leiten die Anfrage dann weiter.

Administrator

46 Jahre, CRPS linker Fuß, austherapiert, seit dem 17.3.2015 linksseitig Unterschenkelamputiert, seit 5/2016 CRPS rechter Fuß, am 11.11.2016 rechtsseitig Unterschenkelamputiert und schmerzarm, linke Hand seit 2018, rechte Hand seit 2019 betroffen